Können PANDAS natürlich behandelt werden?

0
126

Pädiatrische autoimmune neuropsychiatrische Erkrankungen im Zusammenhang mit Streptokokken-Infektionen (PANDAS) sind eine Erkrankung, die Kinder betrifft und durch eine Infektion mit Streptokokken-Bakterien hervorgerufen oder verschlimmert werden kann. Die Symptome ähneln denen einer Zwangsstörung (OCD) oder einer Tic-Störung. Es ist eine seltene Erkrankung, obwohl ihre genaue Prävalenz unbekannt ist.

Viele der Behandlungsmöglichkeiten für PANDAS beinhalten die Verwendung von Medikamenten. Darüber hinaus könnten einige daran interessiert sein, auch natürliche Heilmittel für PANDAS zu erforschen.

Im Folgenden besprechen wir einige der Möglichkeiten, wie PANDAS auf natürliche Weise behandelt werden kann, wie diese Methoden funktionieren sollen und welche wissenschaftlichen Beweise dahinter stecken.

PANDAS ist eine psychiatrische und neurologische Erkrankung mit Symptomen, die nach einer Infektion mit Streptokokken-Bakterien auftreten.

Streptokokken können eine Vielzahl von Infektionen verursachen, insbesondere bei Kindern. Einige Beispiele, mit denen Sie vielleicht vertraut sind, sind Streptokokken und Scharlach.

PANDAS können im Allgemeinen ab dem 3. Lebensjahr auftreten, bis ein Kind die Pubertät erreicht. Nach dieser Zeit ist die Entwicklung der Bedingung selten. In PANDAS passiert normalerweise eines von zwei Dingen:

  1. Ein Kind entwickelt plötzlich eine Zwangsstörung, eine Tic-Störung oder beides nach einer Streptokokken-Infektion.
  2. Ein Kind, das bereits eine Zwangsstörung oder eine Tic-Störung hat, hat Symptome, die sich nach einer Streptokokken-Infektion merklich verschlimmern.

Wie wirkt sich PANDAS auf Geist und Körper aus?

Streptokokken verwenden eine Technik namens molekulare Mimikry, um sich vor dem Immunsystem zu verstecken. Dazu platzieren sie Moleküle auf ihrer Oberfläche, die denen ähneln, die in gesundem menschlichem Gewebe, einschließlich Gehirn und Herz, vorkommen.

Molekulare Mimikry kann es den Bakterien ermöglichen, sich für eine gewisse Zeit vor dem Immunsystem zu verstecken. Sie werden jedoch schließlich als fremder Eindringling erkannt, was zu einer Immunantwort führt. Dazu gehört die Produktion von Antikörpern.

Wenn das Immunsystem Antikörper gegen die Streptokokken bildet, kann es auch Antikörper gegen die Mimikry-Moleküle bilden. Da diese Mimikry-Moleküle denen in anderen Geweben sehr ähnlich sind, können einige Antikörper auf gesundes Gewebe reagieren.

Diese Arten von Antikörpern werden als kreuzreaktive Antikörper bezeichnet. Kreuzreaktive Antikörper können fälschlicherweise auf gesundes Gewebe reagieren und dieses angreifen, als wären es fremde Eindringlinge. Bei PANDAS zielen kreuzreaktive Antikörper auf Gewebe im Gehirn ab und verursachen neurologische Symptome.

Die Symptome von PANDAS treten plötzlich nach einer Streptokokkeninfektion auf. Sie beginnen sich normalerweise im Laufe der Zeit allmählich zu verbessern und können als Reaktion auf eine andere Streptokokken-Infektion wieder auftreten.

PANDAS-Symptome können sein:

  • Motorische Tics. Motorische Tics sind kurze, sich wiederholende Bewegungen wie Kopfzucken, Augenzwinkern oder Grimassieren im Gesicht.
  • Vokale Tics. Vocal Tics sind kurze, sich wiederholende Geräusche wie Räuspern, Grunzen oder Schnüffeln.
  • Obsessionen. Obsessionen sind anhaltende Gedanken oder Triebe, die zu Angstgefühlen führen. Einige Beispiele sind die Notwendigkeit, Dinge perfekt geordnet zu haben oder eine starke Angst vor Keimen zu haben.
  • Zwänge. Zwänge sind wiederholte Verhaltensweisen, die typischerweise als Reaktion auf Obsessionen ausgeführt werden. Einige Beispiele sind exzessives Händewaschen und wiederholtes Ordnen von Gegenständen auf eine bestimmte Weise.
  • Andere Symptome. Zusätzlich zu den oben genannten Symptomen kann bei einem Kind mit PANDAS auch Folgendes auftreten:
    • ein Rückgang der schulischen Leistungen
    • Veränderungen der Handschrift oder andere Feinmotorik
    • Entwicklungsrückgang, der Wutanfälle oder das Sprechen in „Babytalk“ beinhalten kann

Medizinische Behandlungen für PANDAS können umfassen:

Es ist völlig normal, den Behandlungsplan eines Kindes mit natürlichen Behandlungen zu ergänzen. Einige Beispiele für natürliche Behandlungen, die zusammen mit den oben aufgeführten medizinischen Behandlungen verwendet werden können, umfassen Psychotherapie und Komplementär- und Alternativmedizin (CAM).

CAM kann Dinge wie Nahrungsergänzungsmittel und Homöopathie umfassen. Eine Studie aus dem Jahr 2018 ergab, dass mehr als die Hälfte der befragten Familien berichteten, dass sie eine Art von CAM als hilfreich bei der Bewältigung der Symptome des pädiatrischen akuten neuropsychiatrischen Syndroms (PANS), einer mit PANDAS zusammenhängenden Erkrankung, empfanden.

Insgesamt wurde wenig über natürliche Behandlungen von PANDAS geforscht, insbesondere wenn es um CAM geht. Wenn Sie eine der folgenden Behandlungen ausprobieren möchten, tun Sie dies immer unter Aufsicht des Kinderarztes Ihres Kindes.

Es gibt mehrere Nahrungsergänzungsmittel, die das Potenzial haben, bei den Symptomen von PANDAS zu helfen. Schauen wir uns sie unten genauer an.

Vitamin-D

Vitamin D ist ein Nährstoff, der für die allgemeine Gesundheit wichtig ist. Es kann positive gesundheitliche Auswirkungen auf die Knochen sowie auf andere Teile des Körpers wie Muskeln, Gehirn und Immunsystem haben.

Vitamin D wirkt sowohl entzündungshemmend als auch antioxidativ. Ein Mangel an Vitamin D wurde auch mit psychischen Erkrankungen wie Depressionen und Schizophrenie in Verbindung gebracht.

Untersuchungen zeigen, dass die gleiche Assoziation in PANDAS zu sehen ist:

  • Eine Studie aus dem Jahr 2016 verglich den Vitamin-D-Spiegel bei 33 Kindern mit PANDAS und 20 Kindern ohne die Erkrankung. Zwischen den beiden Gruppen wurde kein signifikanter Unterschied im Vitamin-D-Spiegel gefunden. Allerdings trat ein Vitamin-D-Mangel in der PANDAS-Gruppe häufiger auf.
  • Eine Studie aus dem Jahr 2018 untersuchte den Vitamin-D-Spiegel bei 179 Kindern mit PANDAS und 224 Kindern ohne die Erkrankung. Im Vergleich zu den anderen Kindern hatten Kinder mit PANDAS:
    • niedrigere Vitamin-D-Werte
    • eine höhere Häufigkeit von Vitamin-D-Mangel
    • Vitamin-D-Spiegel, die mit der Anzahl früherer Streptokokken-Infektionen zusammenhängen

Aus diesem Grund wurde eine Vitamin-D-Supplementierung zur Behandlung von PANDAS vorgeschlagen. Es ist möglich, dass seine Auswirkungen auf das Immunsystem sowie seine entzündungshemmenden und antioxidativen Eigenschaften bei Symptomen helfen.

Zum jetzigen Zeitpunkt wurden jedoch keine klinischen Studien durchgeführt, um die Wirksamkeit einer Vitamin-D-Supplementierung bei der Behandlung von PANDAS zu bewerten.

Probiotika

Probiotika sind Mikroorganismen, die sich positiv auf die Verdauungsgesundheit auswirken können. Sie finden sich in Form von Nahrungsergänzungsmitteln sowie in Lebensmitteln wie Joghurt, Sauerkraut und Kimchi.

Eine Möglichkeit, wie Probiotika für PANDAS hilfreich sein können, besteht darin, Verdauungsprobleme aufgrund von Antibiotika zu verhindern, eine häufige Behandlung von PANDAS. Untersuchungen haben ergeben, dass Probiotika für diesen Zweck vielversprechend sind.

Ein anderer Weg führt über die Darm-Hirn-Achse oder wie sich die Verdauungsgesundheit und die Gehirngesundheit gegenseitig beeinflussen können. Mikroorganismen im Verdauungstrakt können diese Verbindung potenziell beeinträchtigen.

Eine Studie aus dem Jahr 2018 ergab, dass sich die Mikroorganismen im Verdauungstrakt von 30 Kindern mit PANDAS von denen von Kindern ohne die Krankheit unterschieden. Die Forscher schlugen vor, dass eine Streptokokken-Infektion Bakterien im Verdauungstrakt verändern und möglicherweise das Gehirn und das Immunsystem beeinträchtigen kann. Weitere Studien sind erforderlich, um diese Theorie zu bestätigen oder zu widerlegen.

Es ist nicht bekannt, ob Probiotika die Zusammensetzung der mikrobiellen Gemeinschaften bei Kindern mit PANDAS verändern und ihre Symptome signifikant verbessern können. Klinische Studien sind erforderlich, um diese Informationen bereitzustellen.

Omega-3-Fettsäuren

Omega-3-Fettsäuren sind in vielen Lebensmitteln enthalten, die wir essen, insbesondere in Meeresfrüchten. Sie können auch in Ergänzungsform eingenommen werden.

Omega-3-Fettsäuren sind essentiell, was bedeutet, dass der Körper sie nicht selbst herstellen kann. Aus diesem Grund müssen wir sie über Nahrung oder Nahrungsergänzungsmittel aufnehmen.

Omega-3-Fettsäuren sind für viele Gewebe des Körpers, einschließlich des Gehirns, lebenswichtig. Sie sind wichtig für den Erhalt des Hirngewebes und können auch entzündungshemmend wirken.

Aufgrund dieser Eigenschaften entscheiden sich einige für die Omega-3-Supplementierung als Teil eines PANDAS-Behandlungsplans. Die wissenschaftlichen Daten darüber, wie wirksam es zur Linderung von PANDAS-Symptomen ist, sind jedoch begrenzt.

Verschiedene Therapieformen, die von einem Psychiater angeboten werden, können ebenfalls helfen, die Symptome von PANDAS zu lindern. Schauen wir uns sie genauer an.

Kognitive Verhaltenstherapie

Die kognitive Verhaltenstherapie (CBT) ist eine der beliebtesten Therapieformen. Bei CBT arbeitet ein Therapeut mit einem Kind zusammen, um die Beziehungen zwischen seinen Gedanken, Gefühlen und Verhaltensweisen zu untersuchen.

Durch diesen Prozess können sie Denkmuster aufdecken, die zu ungesunden oder destruktiven Verhaltensweisen und Überzeugungen beitragen können. Therapeut und Kind können dann gemeinsam daran arbeiten, neue, konstruktivere Denkweisen zu fördern.

CBT ist eine Therapieform, die häufig zur Behandlung von Zwangsstörungen eingesetzt wird. Als solches kann es auch für PANDAS hilfreich sein.

Ein Übersichtsartikel aus dem Jahr 2018 stellt fest, dass zwei Studien die Wirkung von CBT auf PANDAS-Symptome untersucht haben. Beide Studien zeigten eine signifikante Reduktion der Symptome. Die Review-Autoren weisen jedoch darauf hin, dass beide Studien klein waren und eine Kontrollgruppe zum Vergleich fehlte.

Expositions- und Reaktionsprävention

Expositions- und Reaktionsprävention (ERP) ist eigentlich eine spezielle Art von KVT. Wie CBT kann es zur Behandlung von Zwangsstörungen nützlich sein und bei einigen der Symptome von PANDAS helfen.

Bei ERP ist ein Kind einer Situation ausgesetzt, die Zwänge auslösen kann. Anstatt jedoch zu diesen Zwängen zugelassen zu werden, werden sie daran gehindert.

Ein Beispiel dafür wäre, ein Kind zu bitten, einen schmutzigen Gegenstand zu berühren, es dann aber daran zu hindern, sich unmittelbar danach die Hände zu waschen.

Es wird angenommen, dass das wiederholte Ausführen von Zwängen als Reaktion auf eine angstverursachende Besessenheit sowohl die Besessenheit als auch den Zwang verstärkt. ERP zielt darauf ab, diesen Kreislauf zu durchbrechen und Kindern beizubringen, wie sie mit Not umgehen können, ohne sich in Zwänge einzulassen.

Dieselbe oben erwähnte Überprüfung aus dem Jahr 2018 stellt fest, dass Umfragestudien und Fallberichte berichtet haben, dass ERP eine wirksame Therapieform für PANDAS ist. Allerdings wurden bisher keine größeren Studien durchgeführt, die diesen Nutzen bestätigen.

Die Homöopathie ist ein System, das das Prinzip „Gleiches heilt Gleiches“ verwendet. Praktiker glauben, dass Erkrankungen mit sehr kleinen Dosen von Substanzen behandelt werden können, die ähnliche Symptome verursachen. Zutaten für homöopathische Heilmittel stammen aus einer Vielzahl natürlicher Quellen, darunter:

Homöopathische Mittel sind sehr individuell. Dies bedeutet, dass zwei Personen mit dem gleichen Gesundheitszustand sehr unterschiedliche homöopathische Mittel erhalten können.

Es ist wichtig zu wissen, dass das National Center for Complementary and Integrative Health feststellt, dass es wenig Beweise dafür gibt, dass Homöopathie als Behandlung für jeden Gesundheitszustand unterstützt wird.

Derzeit wurden keine Untersuchungen zur Wirksamkeit von homöopathischen Mitteln für PANDAS durchgeführt. Wenn Sie daran interessiert sind, homöopathische Mittel gegen die Symptome Ihres Kindes auszuprobieren, wenden Sie sich immer zuerst an den Kinderarzt.

PANDAS ist eine Erkrankung, bei der Symptome einer Zwangsstörung, einer Tic-Störung oder beidem nach einer Streptokokken-Infektion auftreten. Andere Symptome wie Reizbarkeit und Trennungsangst können ebenfalls auftreten.

Die Behandlung von PANDAS umfasst typischerweise Antibiotika oder IVIG. Natürliche Behandlungen, die zusammen mit diesen verwendet werden können, umfassen Therapie und CAM. Die Forschung zur Wirksamkeit vieler dieser Behandlungen ist jedoch begrenzt.

Die PANDAS-Symptome bessern sich typischerweise im Laufe der Zeit, obwohl sie sich aufgrund einer wiederholten Streptokokken-Infektion wieder verschlimmern können. Sprechen Sie immer mit dem Kinderarzt Ihres Kindes, bevor Sie dem Behandlungsplan Ihres Kindes natürliche Therapien hinzufügen.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here