Die Vorteile von Fischöl und Omega-3-Nahrungsergänzungsmitteln

0
216

Seit Jahrhunderten verwenden Menschen Fischöle oral oder topisch, um eine Vielzahl von Krankheiten zu behandeln, von Schmerzen bis hin zu Rachitis und Gicht. Die Popularität dieser Ergänzung hat sich im Laufe der Jahre verschoben, ebenso wie ihre primären Verwendungszwecke. Aber in den letzten Jahrzehnten hat der Hype um Fischöl wohl ein Allzeithoch erreicht. Laut Statistiken der National Institutes of Health verwendeten 2012 mindestens 18,8 Millionen Amerikaner Fischöl im Wert von 1,3 Milliarden US-Dollar. Damit ist es das dritthäufigste Nahrungsergänzungsmittel in der Nation. (Der Umsatz ist Berichten zufolge um 2013 auf etwa diesem Niveau abgeflacht.)

Heutzutage verwenden viele es, weil sie glauben, dass es ihrer Herzgesundheit im Großen und Ganzen hilft, aber andere sind der Meinung, dass Fischöl bei der Nierengesundheit, bei Knochen- und Gelenkerkrankungen, kognitiven Funktionen und geistigem Wohlbefinden sowie bei einer Reihe anderer Erkrankungen helfen kann. Aber ist Fischöl wirklich so gut für Sie, wie Millionen von Amerikanern glauben? Wer sollte es wann einnehmen? Wir haben uns mit der Forschung befasst und eine Reihe von Experten konsultiert, um dies herauszufinden.

Was genau ist Fischöl?

Fischöl ist genau das, wonach es sich anhört: Öl aus verarbeitetem Fisch, insbesondere Arten wie Hering, Makrele, Lachs, Sardellen und Sardinen. Diese Öle sind reich an Omega-3-Fettsäuren, insbesondere Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA). Obwohl unser Körper Alpha-Linolsäure – eine andere Art von Omega-3-Fettsäure, die in Rapsöl, Kürbiskernen und Walnüssen enthalten ist – in EPA und DHA umwandeln kann, ist Fischöl eine der effizientesten Quellen für diese beiden Omega-Fettsäuren. 3s für uns.

Omega-3-Fettsäuren „machen viele Dinge in unserem Körper“, erklärte Stephen Kopecky, Kardiologe an der Mayo-Klinik. Es ist schwer, genau zusammenzufassen, was sie als solche tun, aber man kann mit Sicherheit sagen, dass die Aufrechterhaltung eines ausreichenden Niveaus dieser Säuren für unser gesamtes Funktionieren von entscheidender Bedeutung ist.

Hilft Fischöl bei der Herzgesundheit?

Moderne Überzeugungen über die gesundheitlichen Vorteile von Fischöl für die Herzgesundheit stammen aus Beobachtungsstudien der grönländischen Inuit in den 1970er Jahren, in denen festgestellt wurde, dass ihre Ernährung bei fettem Fisch extrem hoch war und sie relativ selten an Herzerkrankungen litten. In den letzten Jahren hat die American Heart Association routinemäßig empfohlen, mindestens zweimal pro Woche Fisch zu essen, um unter anderem das Plaquewachstum in den Arterien zu verlangsamen, den Blutdruck etwas zu senken und das Herz im Allgemeinen gesund zu halten. Die Federal Drug Administration (FDA) hat auch einige streng regulierte Arzneimittel auf Fischölbasis zur Kontrolle des hohen Triglyceridspiegels (einer Art von Fett, die Sie kontrollieren möchten) bei Patienten zugelassen.

Fischöl, sagte Kopecky, “ist wirklich der Standard unserer Behandlung für die Mehrheit der Menschen mit hohen Triglyceriden”, neben der Steigerung der körperlichen Aktivität und der Verringerung der Kohlenhydrataufnahme. Eine Reihe von Studien deuten auch darauf hin, dass zuverlässige Dosen von Fischöl guter Qualität das Risiko von Bypass-Operationen, Brustschmerzen, Herzinfarkt, Schlaganfall und plötzlichem Herzstillstand bei Menschen senken können, die bereits Probleme mit der Herzgesundheit haben. Andererseits wurde in mindestens einer Studie ein übermäßiger Verzehr von Fisch – über 1,6 Unzen pro Tag – tatsächlich mit einem höheren Schlaganfallrisiko in Verbindung gebracht.

Während einige Studien darauf hinweisen, dass Fischölergänzungen gesunden Menschen helfen könnten, sich ein wenig vor Herzproblemen zu schützen, scheinen diese Beweise relativ schwach und inkonsistent zu sein, so dass die meisten Ärzte es nicht als praktikables Instrument zur Gesundheitsvorsorge empfehlen.

Kann Fischöl Ihrer geistigen und neuronalen Gesundheit helfen?

Der Glaube an die mentalen und neurologischen Vorteile von Fischöl beruht wahrscheinlich auf der Tatsache, dass „etwa 40 Prozent des mehrfach ungesättigten Fetts in unserem Gehirn“ oder fünf bis zehn Prozent unserer Gehirnmasse insgesamt „Omega-3-DHA“ sind, sagte R. Preston Mason, Professor in der Abteilung für Medizin, Abteilung für Kardiologie, an der Harvard Medical School. Diese Verbindung scheint am Senden von Signalen zwischen Gehirnzellen beteiligt zu sein. Und die Ernährungsrichtlinien der Regierung behaupten, dass der Verzehr von Meeresfrüchten für ein normales Wachstum und eine normale Entwicklung des Gehirns wichtig ist. Wir wissen jedoch nicht genau, was genau, wenn überhaupt, die Einnahme von Fischölergänzungen als Kind oder Erwachsener zur Förderung der neurologischen oder psychischen Gesundheit beitragen würde.

Schau dir das von VICE an:

Einige Untersuchungen haben gezeigt, dass Fischöl bei Kindern mit Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) oder bei Kindern mit allgemeiner geistiger Funktionsfähigkeit und Verhalten bei der Aufmerksamkeit hilfreich sein kann. Ein wenig Forschung legt auch nahe, dass Fischöl dazu beitragen könnte, das Risiko oder die Kontrolle bestimmter psychischer Erkrankungen bei Kindern und jungen Erwachsenen, die leichte Symptome von ihnen zeigen, zu verringern. In mindestens einer Studie wurde sogar die Idee vertreten, dass Fischöl dazu beitragen könnte, Anfälle bei Patienten mit arzneimittelresistenter Epilepsie zu reduzieren. Aber all diese Ergebnisse sind ziemlich schwach und vorläufig – nicht zum Nennwert zu vertrauen.

Hilft Fischöl bei der Gesundheit der Augen?

Obwohl einige Studien darauf hingewiesen haben, dass der regelmäßige Verzehr von Fisch zu einem geringeren altersbedingten Sehverlust führen kann und dass der regelmäßige Verzehr von Fischöl das Risiko von Katarakten verringert, waren diese Studien nicht schlüssig und umstritten. Früher wurde Fischöl regelmäßig verschrieben, um trockenes Auge zu behandeln, basierend auf einigen Studien, sagte Kopecky: „Bis vor drei bis fünf Jahren, als Metaanalysen zeigten, dass es nicht wirklich viel Nutzen gab. Augenärzte empfehlen es nicht mehr wirklich. “

Hilft Fischöl Ihrer Haut?

Kopecky zögert, dermatologische Studien zu unterstützen, die darauf hindeuten, dass Fischöl bei Falten helfen kann. Andere Studien legen auch nahe, dass Fischöl bei Akne, Ekzemen und Psoriasis helfen könnte, aber diese sind auch relativ begrenzt und kaum schlüssig. Es ist jedoch anzumerken, dass sie weniger umstritten zu sein scheinen als andere Ergebnisse von Fischölvorteilen.

Hilft oder beugt Fischöl Krebs vor?

Während einige Forscher vorgeschlagen haben, dass Fischöl dazu beitragen könnte, das Risiko für die Entwicklung aller Arten von Krebs zu senken – wie Brust-, Darm-, Speiseröhren-, Mund-, Eierstock-, Rachen- und Prostatakrebs -, waren die Studien, in denen diese Behauptungen untersucht wurden, begrenzt und ihre Ergebnisse waren überall auf der Karte. Mindestens eine Studie hat tatsächlich vorgeschlagen, dass die Verwendung von Fischöl das Risiko für Prostatakrebs erhöhen könnte, wenn es von bestimmten Untergruppen und in bestimmten Mengen im Laufe der Zeit konsumiert wird.

Hilft Fischöl beim Abnehmen?

Lifestyle-Magazine haben kurz eine Studie aus Japan hochgespielt und argumentiert, dass Fischöl den Verdauungstrakt von Mäusen stimuliert, um die Gewichtszunahme zu reduzieren und beim Abnehmen zu helfen. Eine andere Studie legte nahe, dass übergewichtige Menschen mit hohem Blutdruck von Fischöl profitieren könnten. Diese Ergebnisse sind jedoch außergewöhnlich begrenzt und es gibt keine wesentlichen Hinweise darauf, dass dies dem Menschen helfen würde, sein Gewicht zu kontrollieren.

Wenn die Vorteile von Fischöl so ungewiss sind, warum wird es dann immer noch verwendet?

Die überwiegende Mehrheit der Untersuchungen zu den angeblichen Vorteilen von Fischöl – einschließlich vieler außergewöhnlich spezifischer (z. B. Zahnfleischerkrankungen, Lungenentzündung und verschiedene Nahrungsmittelallergien) – war nicht schlüssig. Dies ist teilweise wahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass Studien über die Wirkung von Nahrungsergänzungsmitteln notorisch oft schlecht strukturiert sind, ohne Placebo-Kontrollen oder Versuche, zusätzliche Faktoren wie Ernährung und Lebensstil zu berücksichtigen, die auch die Benutzerergebnisse beeinflussen könnten. Viele Studien sind auch einmalig und enthalten keine wesentlichen Folgemaßnahmen, um ihre Behauptungen zu konkretisieren oder zu widerlegen, sodass die Fischölkonsumenten eine Menge schwacher Informationen haben.

Ein Teil der Inkonsistenz kann auch darauf zurückzuführen sein, dass nicht alle Hunderte verschiedener Fischölprodukte auf dem Markt gleich sind. Studien mit rezeptfreien Fischölergänzungen haben ergeben, dass viele von ihnen die Menge an EPA und DHA, die sie enthalten, insbesondere im Verhältnis zueinander, falsch darstellen oder Details zu zusätzlichen Füllstoffbestandteilen, die sie verwenden, weglassen. (Die Supplement-Industrie in Amerika ist notorisch unterreguliert.) In den meisten Supplements „ist nur etwa ein Drittel des Produkts Omega-3-Fettsäuren, sagte Mason, basierend auf seinen eigenen und anderen Untersuchungen von Wachhunden. “So können sie es sich leisten, sie so billig zu machen.” Masons Forschungen haben auch gezeigt, dass schlampige Produktion, Transport und Lagerung häufig dazu führen, dass die Omega-3-Fettsäuren in Nahrungsergänzungsmitteln ranzig werden, was alle Vorteile ruiniert, die sie möglicherweise vermitteln. Ein fischartiger, saurer Geruch im Behälter würde darauf hinweisen, dass die Kapseln möglicherweise schlecht geworden sind.

Wie viel Omega-3-Fettsäure brauche ich, wenn ich es probieren möchte?

Wir wissen, dass Omega-3-Fettsäuren eine wichtige Rolle bei der menschlichen Entwicklung spielen, insbesondere bei der neurologischen Entwicklung. Wir wissen auch, dass unser Körper sie nicht selbst produzieren kann. Allerdings hat niemand wirklich genau herausgefunden, wie viel davon wir brauchen, wenn wir erwachsen werden oder als Erwachsene, um gesund zu bleiben, sagte Kopecky. Viel hängt wahrscheinlich vom individuellen Körper jeder Person ab, fügte Mason hinzu, obwohl er darauf hinweist, dass unser Körper im Allgemeinen ziemlich effizient darin ist, ihn zu absorbieren. „Es ist also nicht so, dass Sie ihn jeden Tag brauchen, um ihn in Ihren physischen Strukturen zu halten“ .

Und obwohl die überwiegende Mehrheit der Menschen nach den meisten Ernährungsrichtlinien nicht zweimal pro Woche Fisch isst, erhalten sie im Allgemeinen immer noch genügend Omega-3-Fettsäuren in ihrer täglichen Ernährung, möglicherweise indirekt über Lebensmittel wie Rapsöl oder Walnüsse, um dies zu vermeiden ein Omega-3-Mangel.

Ärzte wissen eigentlich nicht viel darüber, was passiert, wenn jemand einen Omega-3-Mangel hat, sagte Kopecky, weil es so schwer ist, einen Mangel zu bekommen. Fallstudien legen nahe, dass dies zu Herzkrankheitsrisiken, Stimmungsstörungen, Entzündungen oder sogar Krebs führen kann, aber das ist kaum eine endgültige Liste von Auswirkungen. Man müsste eine unglaublich schlechte und unveränderte Ernährung haben, um zu einem Mangel zu gelangen, sagte Mason.

Gibt es Risiken bei der Einnahme von Fischölergänzungen?

Während Mason feststellte, dass mit dem Verzehr einiger der Ehebrecher, die die Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln zu ihrem Fischöl hinzufügen, Risiken verbunden sein können, scheint unser Körper eine breite Palette von Omega-3-Fettsäuredosen ziemlich gut zu tolerieren. Der Konsum von mehr als drei Gramm pro Tag kann jedoch zu Blutgerinnungskomplikationen oder einer verminderten Funktion des Immunsystems führen – insbesondere bei Patienten, die bereits Blutverdünner haben. Einige Menschen können auch Übelkeit, Sodbrennen, Durchfall oder Hautausschläge erleben. Und diejenigen, die gegen jede Art von Meeresfrüchten allergisch sind, sollten sich vor der Einnahme bei ihrem Arzt erkundigen, auch wenn sie möglicherweise keine Reaktion hervorrufen.

Über die menschlichen Risiken hinaus führt die Nachfrage nach Überfischung von Fischölbrennstoffen zu verheerenden Beständen an Sardellen, Krill, Sardinen und anderen umweltrelevanten Fischarten. Das Fischen auf Fischölproduktion anstelle von ganzem Fisch, der für den menschlichen Verzehr bestimmt ist, zahlt Niedriglohnarbeitern tendenziell weniger.

Muss ich wirklich Fischölergänzungen nehmen?

Es sei denn, Sie haben eine Herzkrankheit und Ihr Arzt verschreibt ein von der FDA zugelassenes Produkt, sagte Mason wahrscheinlich nicht. Wenn die Ernährung einer Person aus irgendeinem Grund völlig frei von Omega-3-Fettsäuren ist und sie dies nicht beheben kann, ist Kopecky der Ansicht, dass die Suche nach einem Fischölprodukt nützlich sein könnte. In diesem Fall sollten Sie jedoch äußerst vorsichtig sein, um sicherzustellen, dass es sich bei dem, was Sie erhalten, tatsächlich nur um Fischöl handelt – und dass es nicht verdorben oder mit Umweltverschmutzungen übersät ist, wie Mason und andere Forscher gezeigt haben, ist bei uns nur allzu gut möglich moderne amerikanische Ergänzungslandschaft.

Wir wissen, dass fischreiche Diäten im Allgemeinen gut für Menschen sind. Aber letztendlich sind die meisten von uns wahrscheinlich besser dran, eine ausgewogene Ernährung zu sich zu nehmen, die Fisch oder andere Produkte mit Omega-3-Fettsäuren enthält, die unser Körper in EPA und DHA umwandeln kann.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here